Musikanten

Albert Kellner (2. Trompete, Flügelhorn)

Spitzname: keinen Speziellen, aber vielleicht wegen dem Handschlag Lincoln Hawk?
Instrument: Trompete, Flügelhorn

Albert ist schon seit Ewigkeiten mit dabei und wird oft mit dem Kapellmeister verwechselt oder manch einer glaubt sogar er sei „der dritte Menzl“. Er hat sich im Laufe der Zeit einen Stahl-Ansatz angeeignet und trägt von Josef das Prädikat „Bauerntrompeter“, was dessen höchste Auszeichnung ist. Neben seinem hervorragendem Trompetenspiel beeindruckt er mit einer umfangreichen Trachtensammlung. Der Handschlag ist fest wie eine Schraubzwinge und wird während der Anfahrt zu einem Auftritt noch trainiert. Überschüssiges Pulver verschießt er auf dem Rennrad. Ausserdem spricht er noch den original Hemauer Dialekt, was immer wieder zu seltsamen Antworten von „Nicht-Bayern“ führt:

Wir warten bereits in der Hotellobby auf Albert und stehen neben der Gegensprechanlage der Schrankenwärterin:

Albert über die Parkhaus-Sprechanlage zur Schrankenwärterin: „He Dou, kounst Dou moul döi Schrounkn oufmoucha, Kapölle Jousef Menzl!“.

Schrankenwärterin zu Albert: „Können Sie bitten den Turnschuh aus dem Mund nehmen!“

Schrankenwärterin dann zu uns: „Ich drück immer aufs Knöpfchen drauf, ich versteh sowieso nix!“

Sein Dialekt ist eine Art Verschlüsselung, welche auch nicht mit einem Cray Supercomputer entschlüsselt werden kann. Bei ihm kann Facebook oder Google ruhig mithören – sie verstehen es eh nicht.

 

Weiter zu Jürgen Malterer >>>